Samstag, 20. Oktober 2018, 06:25 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 10 094 Aktivitäts Punkte: 53 010

Danksagungen: 12

41

Freitag, 1. Juni 2018, 15:44

DSGVO: Die Abmahn-Maschinerie ist angelaufen

Zitat

Die ersten Rechtsanwaltskanzleien berichten von Abmahnungen wegen angeblicher Verstöße gegen die neue
EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Dabei geht es um Beanstandungen von Unternehmen zu Websites
von Mitbewerbern.


Es bahnt sich an, was viele deutsche Rechtsexperten befürchtet haben: Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung
(DSGVO) lädt offenbar Unternehmen dazu ein, Mitbewerber wegen fehlerhafter Umsetzung der neuen Bestimmungen
kostenpflichtig abzumahnen. Zwei Kanzleien berichteten heute, dass ihnen erste kostenpflichtige Abmahnungen
vorliegen, die bereits am 25. Mai – also am Tag, als die DSGVO gültig wurde – eingegangen sind.
...
https://www.heise.de/newsticker/meldung/…en-4061044.html
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 395 Aktivitäts Punkte: 42 770

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

42

Montag, 4. Juni 2018, 21:17

Vielleicht auch eure Regeln besser beachten, z.B. keine Johnny's mit erigiertem Glied zulassen....den musste ich mal los werden hier...haha..

Was hat Johnny's eregiertes Glied mit der DSGVO zu tun??? :gruebel:


Das Recht am eigenen Glied. ;)

Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

milu

RobinZon

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beiträge: 5 816 Aktivitäts Punkte: 30 990

Danksagungen: 7

43

Dienstag, 5. Juni 2018, 16:09

Die EuGH wird Betreiber von Fanpages auf Facebook wohl einen Riegel vorschieben.

Hallo zusammen,

So langsam kehren wir wieder in die Zeiten zurück, als es noch kein Internet gab. Meine Güte, ich kann mir das gar nicht mehr ausdenken, wie das ist.
Da ich selber Betreiber einer Fanpage bin, muss ich demnächst auch wohl damit rechnen, dass etwas auf mich zukommt.
SamsonBerlin sandte mir diesen Link zu. https://goo.gl/7a6xwh

Es wird immer komischer.

Gruß MiLu
Gruß MiLu
  • Zum Seitenanfang

Haley

Administrator

Registrierungsdatum: 24. November 2002

Beiträge: 6 076 Aktivitäts Punkte: 32 175

44

Dienstag, 5. Juni 2018, 16:50

Leider ist die Entscheidung des EuGH nicht so ausgefallen, wie man es eigentlich hätte erwarten müssen, also dass der Datenschutz von Facebook-Nutzern allein von Facebook zu verantworten ist.
Allerdings ist die Entscheidung nicht zu 100% eindeutig ausgefallen, es gibt Interpretationsspielraum, was den ohnehin überlasteten Gerichten neue Klagewellen bescheren wird.
Aber natürlich hat der EuGH Fanseiten auf Facebook keinen Riegel vorgeschoben, sondern Facebook-Nutzer müssen sich halt AUCH um den Datenschutz ihrer Fanpages kümmern, soweit sie darauf Einfluss haben.
Zwei Möglichkeiten gibt es:
Entweder sind wir allein im Universum oder wir sind es nicht.
Beide sind gleichermassen verstörend.

(Arthur C. Clarke)
  • Zum Seitenanfang

cayden

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Beiträge: 2 907 Aktivitäts Punkte: 15 140

Danksagungen: 35

45

Montag, 11. Juni 2018, 12:09

Wie ist eigentlich der aktuelle Stand der Lage?
CW hat ja immer noch kein echtes Impressum und keine eingebaute Datenschutzerklärung.
Derzeit gehen ja bereits die ersten Abmahnanwälte systematisch auf die Suche nach genau solchen Seiten :(
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 10 094 Aktivitäts Punkte: 53 010

Danksagungen: 12

46

Montag, 11. Juni 2018, 14:22

Quo vadis, Facebook? Rechtsexpertin erklärt die dramatischen Folgen des EuGH-Urteils für Netzwerk und Nutzer

Das überraschende Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) hat den Tech-Konzern Facebook und vor allem Betreiber von Fan-Pages kalt erwischt:
Demnach sind letztere mitverantwortlich für Datenschutz-Verstöße bei der Nutzung des Social Networks und können dafür haftbar gemacht werden.
Juristin und Honorarprofessorin Anja Neubauer analysiert für MEEDIA die massiven Auswirkungen des Richterspruchs.

https://meedia.de/2018/06/05/quo-vadis-f…erk-und-nutzer/
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang

cayden

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Beiträge: 2 907 Aktivitäts Punkte: 15 140

Danksagungen: 35

47

Montag, 11. Juni 2018, 14:40

Hat Haley doch schon am 5. Juni gepostet
  • Zum Seitenanfang

Prometheus

Dr. Hasenbein

Registrierungsdatum: 10. August 2007

Beiträge: 8 395 Aktivitäts Punkte: 42 770

Wohnort: Schwäbischer Hasenbau

48

Donnerstag, 14. Juni 2018, 17:28

Mal ganz böse gefragt: nutzt einer überhaupt noch die Hauptseite? Ich persönlich gehe eigentlich immer nur direkt ins Forum. Natürlich blöd, was Neuankömmlinge betrifft, aber irgendwas könnte man da provisorisch bauen, um zumindest das Forum am Leben zu erhalten.
Vive et alios sine vivere!

  • Zum Seitenanfang

milu

RobinZon

Registrierungsdatum: 30. März 2007

Beiträge: 5 816 Aktivitäts Punkte: 30 990

Danksagungen: 7

49

Donnerstag, 14. Juni 2018, 18:01

Mal ganz böse gefragt: nutzt einer überhaupt noch die Hauptseite? Ich persönlich gehe eigentlich immer nur direkt ins Forum.
Jetzt wo Du die Frage in den Raum stellst ...!? :huh: Lang, lang ist's her. Ich gehe auch immer sofort ins Forum.
Gruß MiLu
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 10 094 Aktivitäts Punkte: 53 010

Danksagungen: 12

50

Montag, 24. September 2018, 15:36

Verbraucherschutz: EU droht Facebook und Twitter mit Sanktionen

Verbraucherschutz: EU droht Facebook und Twitter mit Sanktionen

Beide Unternehmen setzen bisher Forderungen der EU nicht um. Es geht um Anpassungen an den Nutzungsbedingungen, unter anderem in Bezug auf die
Unternehmenshaftung. Sanktionen verhängt allerdings nicht die EU, sondern die einzelnen Mitgliedstaaten.

https://www.zdnet.de/88342737/verbrauche…mit-sanktionen/
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang

Pjotr

CWFM-Moderator a.D.

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2012

Beiträge: 3 157 Aktivitäts Punkte: 16 485

Danksagungen: 1

51

Montag, 24. September 2018, 23:48

Lasst uns das Internet Löschen und wieder mit Keulen durch die Welt ziehen....

Wenn man an jedes Internetfähige Gerät eine Zettel hängt, dass man seine persönlichen Daten Preis gibt wenn man dieses Nutzt, dann kann keinem mehr ans Bein gepisst werden.
Einfache Lösung für ein riesen Problem...
Ich hätte Politiker oder Anwalt werden sollen... XD

Die Regierung hat Einwegpfand und Rauchverbote erzielt, dann ist das doch bestimmt ein Klacks. Erst werden alle wieder rumheulen und danach ist es selbstverständlich. Muss nur einer den Arsch in der Hose haben es umzusetzen.
  • Zum Seitenanfang

Eumenes

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 12. November 2008

Beiträge: 2 366 Aktivitäts Punkte: 11 935

Wohnort: Valinor

52

Dienstag, 25. September 2018, 00:50

Ich hätte Politiker oder Anwalt werden sollen...


Am besten Abmahnanwalt. Die haben sich mit der DSGVO ganz neue Einnahmequelen erschlossen. Naja, in den Parlamenten sind ja sehr viele Abgeordnete ursprünglich Anwälte. Die leisten ja sozusagen nur Unterstützung für ihre Berufskollgen.
They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
(Benjamin Franklin)
  • Zum Seitenanfang

Pauly

Imperator

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2010

Beiträge: 604 Aktivitäts Punkte: 3 115

Wohnort: Schleswig Holstein

53

Freitag, 12. Oktober 2018, 16:40

Superidee einer Person!

In Wien verlieren rund 220.000 Mieter die Namensschilder an ihren Türklingeln, weil ein Bewohner sich über mangelnden Datenschutz beschwert hat.

Der Mieter einer Gemeindewohnung habe dabei auf die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verwiesen, wie ein Sprecher der kommunalen Hausverwaltung "Wiener Wohnen" am Freitag sagte.
Der Mann meinte, nach der EU-Verordnung sei seine Privatsphäre nicht genügend geschützt, wenn sein Name auf dem Klingelschild stehe.
Die Mitarbeiter von "Wiener Wohnen" erkundigten sich und erhielten von der für Datenschutzangelegenheiten der Stadt zuständigen Magistratsabteilung die Einschätzung, dass die Verbindung von Nachname und Wohnungsnummer gegen die DSGVO verstoße. "Wir müssen die standardgemäße Beschilderung also austauschen", sagte der Wiener-Wohnen-Sprecher.
In 220.000 Wohnungen in rund 2.000 Wohnanlagen werde man kontinuierlich die Gegensprechanlagen umstellen. Künftig stehe nur die Wohnungsnummer auf dem Schild. Wer dennoch seinen Namen dort sehen wolle, müsse selbst einen Aufkleber anbringen.

Quelle

Im Notfall also bei 112 eine Wohnungsnummer angeben, ist wichtiger als Name, Alter oder Geschlecht, ansonsten wird man nicht gefunden.
  • Zum Seitenanfang

cayden

Torwächter

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Beiträge: 2 907 Aktivitäts Punkte: 15 140

Danksagungen: 35

54

Freitag, 12. Oktober 2018, 19:56

Da freut sich der Postbote
  • Zum Seitenanfang

Eumenes

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 12. November 2008

Beiträge: 2 366 Aktivitäts Punkte: 11 935

Wohnort: Valinor

55

Freitag, 12. Oktober 2018, 22:27

Es ist wie immer: Weil einer spinnt, müssen Tausende darunter leiden.

Das kommt davon, wenn man schwachsinnige Gesetze erlässt, die noch dazu völlig unkonkret und schwammig gehalten werden. Und wenn man in einer Gesellschaft lebt, in der stets nur im Interesse einer Minderheit gehandelt und dabei die Mehrheit geschädigt wird.
They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
(Benjamin Franklin)
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 157 Aktivitäts Punkte: 16 480

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

56

Freitag, 12. Oktober 2018, 22:32

An sich ist das ja keine schlechte Idee...
Statt den Namen einfach dann die Wohnungsnummer auf die Anschrift bei Briefen oder Paketen, Nachbarn, Bekannte, Freunde oder Behörden werden ja dennoch wissen wo sie zu klingeln haben. Allen anderen geht das nix an wer wo wohnt....
Klingt zunächst Irre, aber macht durchaus Sinn finde ich. Muss halt optional bleiben. Wohnungsnummer Pflicht, aber otional ob der Name dazustehen soll oder nicht.
Und der Paketbote wird sich freuen wenn man statt nach Subramaniarajah der direkt neben Subramaiam wohnt auf handgekritzelten unleserlichen Namensschildern einfach die Wohnungsnummer zur identifikation hinzuziehen kann.

Und mir ist die Ironie bewusst, meinen Nachnamen können auch die meisten nicht auf anhieb richtig aussprechen! :rolleyes:
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2003

Beiträge: 10 094 Aktivitäts Punkte: 53 010

Danksagungen: 12

57

Freitag, 12. Oktober 2018, 23:38

Demnächst bekommt man noch einen Strichcode auf den Arm tätowiert und
einen Chip unter die Haut gestochen. Bei Tieren kennt man es schon da wird
der Chip im Nacken gestochen.

Zukünfig heißt man dann H7-24 oder H7-25 :megalol: ;) :D

https://youtu.be/T0eiq9a8mzE?t=1029
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben,
aber es hat nur genau so viel Sinn wie wir ihm geben.
  • Zum Seitenanfang

Eumenes

Hüter des Lichts

Registrierungsdatum: 12. November 2008

Beiträge: 2 366 Aktivitäts Punkte: 11 935

Wohnort: Valinor

58

Samstag, 13. Oktober 2018, 00:28

Klingt zunächst Irre, aber macht durchaus Sinn finde ich. Muss halt optional bleiben. Wohnungsnummer Pflicht, aber otional ob der Name dazustehen soll oder nicht.


Und was ist, wenn der Postbote sich vertut? Eine Nummer kann man schon mal falsch ablesen, die Namen sind meist zu unterschiedlich, um sich da ernsthaft zu irren. Außer in einem Haus wohnen 4 Schmidts und 3 Meiers oder so.
Und ob alle Nachbarn dann so ehrlich sind, und den Irrtum bekanntgeben? Schließlich müssten sie beim Unterschreiben ja auch nur ne Nummer hinkritzeln. Denn die Namen unterliegen ja der DSGVO.
They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
(Benjamin Franklin)
  • Zum Seitenanfang

samuelclemens

Herrscher über Raum, Zeit und Materie

Registrierungsdatum: 12. Februar 2006

Beiträge: 3 157 Aktivitäts Punkte: 16 480

Danksagungen: 3

Wohnort: Wo immer ich meinen Umhang fallen lasse!

59

Samstag, 13. Oktober 2018, 00:53

Klingt zunächst Irre, aber macht durchaus Sinn finde ich. Muss halt optional bleiben. Wohnungsnummer Pflicht, aber otional ob der Name dazustehen soll oder nicht.


Und was ist, wenn der Postbote sich vertut? Eine Nummer kann man schon mal falsch ablesen, die Namen sind meist zu unterschiedlich, um sich da ernsthaft zu irren. Außer in einem Haus wohnen 4 Schmidts und 3 Meiers oder so.
Und ob alle Nachbarn dann so ehrlich sind, und den Irrtum bekanntgeben? Schließlich müssten sie beim Unterschreiben ja auch nur ne Nummer hinkritzeln. Denn die Namen unterliegen ja der DSGVO.


Du gehst von deutschen Namen aus und von gut lesbaren gedruckten sauberen Namensschildern. Habe schon Wohnanlagen gsehen da darfste unter 20 mit Kuli unleserlich gekritzelte Schildchen entziffern. Da braucht der Packetbote schonmal paar minuten um da durchzusteigen. Dann wird meist bei irgendwem abgegeben der zuerst auf ein der klingelatattacken reagiert...
Es ist ja auch nur als zusätzliche Option gedacht für diejenigen die ihren Namen nicht da drauf haben wollen. Dann weiss auch nich gleich jeder Packetbote im Revier das Herr Kleinlich sich dauernd Päckle vom Damen Dessous Versandhandel kommen lässt obwohl schon 60 J und Ledig ;)
  • Zum Seitenanfang

samuel

www.findosbuecher.com

Registrierungsdatum: 9. Juni 2011

Beiträge: 9 189 Aktivitäts Punkte: 37 505

60

Montag, 15. Oktober 2018, 03:03

Die Idee wäre nicht mal so neu. In Mexiko wird das schon seit Jahren aus Sicherheitsgründen so praktiziert. Niemand gibt da seinen Namen an der Haustür an. Es wäre aufgrund der Lage einfach zu gefährlich.
  • Zum Seitenanfang